30.10.2019
Tagesklinik für Psychiatrie kommt nach Roth

Freie Wähler hoffen auf baldigen Spatenstich Über die erfolgreichen Verhandlungen wegen des Baus einer Tagesklinik für Psychiatrie durch die Bezirkskliniken Mittelfranken konnte stv. Landrat und Bezirksrat Walter Schnell bei der jüngsten Sitzung der Kreistagsfraktion der Freien Wähler berichten. Nach einem mehrjährigen Entstehungsprozess seien die Verträge jetzt unterschrieben. Er freue sich sehr, dass damit eine lang gehegte politische Forderung der Freien Wähler erfüllt werde.

 

Das ambulante Behandlungsangebot in Roth umfasst künftig die Bereiche Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie, erklärte Walter Schnell. Gerade die Kinder- und Jugendpsychiatrie, so mehrere FW-Kreisräte, werde dringend gebraucht. Für Fritz Loy, Kreisrat aus Thalmässing, ist vor allem das wohnortnahe Versorgungsangebot von Bedeutung. Kreisrat und 2. Bürgermeister Alfred Zottmann aus Spalt sieht in der Behandlungskontinuität sowie in der Weiterbehandlung nach stationären Aufenthalten einen großen Gewinn für die Landkreisbürger.

 

Thomas Schneider, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag machte deutlich, dass fast jeder Zweite mindestens einmal im seinem Leben an einer psychischen Störung leidet. Damit gehören seelische Leiden zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Die Nähe zur Kreisklinik und zu den Gesundheitszentren sei der ideale Standort.

 

Den Bauantrag dazu habe mittlerweile die Stadt Roth auf dem Tisch. Die Freien Wähler gehen davon aus, dass die notwendigen Erschließungsfragen rasch geklärt werden können. Für die Kreistagsfraktion der Freien Wähler dankten Walter Schnell und Thomas Schneider dem Rother Landrat Herbert Eckstein und Bezirkstagspräsident Armin Kroder für ihren großen Einsatz für die Tagesklinik. Er hoffe, so Walter Schnell weiter, dass der Spatenstich baldmöglichst erfolgen kann.